Das Stativplattensystem der DIDACTEC

 einfach   anschaulich   vielseitig   preiswert

 

Variable Befestigung verschiedener Glasteile an der Stativplatte

 

 

Versuchsaufbau Destillation

 

 

 

Soxhlet-Extraktion

 

 

Stativplattensystem (Grundsatz) (69000)

 

Das Stativplattensystem erlaubt den einfachen, schnellen und übersichtlichen Aufbau vieler Standard-Demonstrationsversuche. Dabei kommen überwiegend übliche, bereits vorhandene Laborteile zum Einsatz, die vielfältig kombiniert wer­den können. Ohne die sonst üblichen Muffen und Klemmen können diese Teile mit Hilfe von Federklemmen oder Halteschellen einfach in einem der8 Schlitze befestigt wer­den.

Die Stativplatte wird mit dem rückseitigen Stativrohr und einer Universalmuffe am Stativ befestigt. Sie dient nicht nur als Halterung, sondern bietet auch einen ein­heitlichen Hintergrund für den Versuchsaufbau. Durch ein zusätzlich erhältliches Beleuchtungselement können einzelne Versuchsteile durch eine Hintergrund­beleuchtung noch besser sichtbarhervorgehoben werden, um z.B. Gasentwick­lungen und Farb- oder Fällungsreaktionen zu beobachten.

Es können auch komplette Versuchsaufbauten auf der Stativplatte vorbereitet und zunächst gelagert werden, um sie dann später einfach für die Demonstration an einem Stativ zu befestigen.

 

Versuchsthemen

·         Farb- und Fällungsreaktionen

·         Extraktion

·         Darstellung und Nachweis von Gasen

·         Elektrolyse

·         Galvanische Elemente

·         Durchführung von Messungen mit Sensoren

 

Lieferumfang

-         Stativplatte400 x 240 mm, mit 8 Schlitzen und 13 mm Rohr zur Stativbefestigung

-         5 Federklemmen mit Rändelschraube, Größe 1 (1x), Größe 2 (2x),
          Größe 3 (1x), Größe4 (1x)

-         3 Halteschellen mit Rändelschraube, Größe 1 (1x), Größe 2 (2x)

-         3 O-Ringe für Halteschellen

-        Versuchsbeschreibung mit Beispielen

 

Zusätzlich erforderlich

Je nach Versuch, z.B.: Becherglas, Erlenmeyerkolben, Rundkolben, Reagenz­glas, Winkelrohr, Tropftrichter, Waschflasche, Kolbenprober, Gasentwickler, U-Rohr, Stromschlüssel, Elektrodenhalter …

 

Besondere Merkmale

-         Einfacher, schneller, übersichtlicher Aufbau

-         Lagerung kompletter Versuchsaufbauten

-         Verwendung üblicher Glasgeräte

-         Vielfältig kombinier- und erweiterbar

-         Besonders gute Sichtbarkeit von Vorgängen durch optionale 
          Hintergrundbeleuchtung

-         Beschriftbar

-         Preiswerte Ergänzung zum üblichen Stativsystem

 

 

 

Entwicklung und Nachweis von Kohlenstoffdioxid

 

Stativplattensystem (Grundsatz) für Rahmensystem (69005)

Die Stativplatte mit den Abmessungen 400 x 297 mm erlaubt die Verwendung in üblichen Rahmensystemen. Ohne 13 mm Rohr, sonst wie 69000.

 

 

Bessere Sichtbarkeit von Versuchsteilen
durch variable Hintergrundbeleuchtung

 

 

Phasentrennung (mit Beleuchtungsreinrichtung)

 

 

Nachweis von Kohlenstoffdioxid (mit Hintergrundbeleuchtung)

 

 

 

Beleuchtungseinrichtung zum Stativplattensystem (69030)

 

Das Beleuchtungselement wird an der Rückseite der Stativplatte befestigt. Durch die Hintergrundbeleuchtung können so einzelne Versuchsteile noch besser sichtbar gemacht und hervorgehoben werden. Dadurch lassen sich z.B. Gasentwick­lungen und Farb- oder Fällungsreaktionen auch bei größerem Betrachtungsab­stand noch besser beobachten.

Die Befestigung der Beleuchtungseinheit erfolgt mittels Gewindeansatz und Rän­delschraube; sie lässt sich vielfältig variieren.

 

Versuchsthemen

·         Farb- und Fällungsreaktionen

·         Extraktion

·         Darstellung und Nachweis von Gasen

·         Elektrolyse

 

Lieferumfang

-        Beleuchtungseinrichtung mit Steckernetzteil

-        Versuchsbeschreibung mit Beispielen

 

Zusätzlich erforderlich

Stativplattensystem (Grundsatz)

Laborgeräte je nach Versuch

 

Technische Daten

Spannung: 12 V DC/0,5 A (Steckernetzteil mit Kabel im Lieferumfang)

Abmessungen (B x H x T): 90 x 90 x 45 mm, Länge des Anschlusskabels: 2 m

  

 

 

Klassisches galvanisches Element

 

 

Elektrolyse von Zinkiodid

 

 

 

Kontakt:

DIDACTEC e.K.

Telemannstr. 1

D.53359 Rheinbach

 

Telefon: +49 2226 809807

Telefax: +49 2226 169190

E-Mail: info@didactec.de